Im Artikel über Infrarotlichquellen beschreiben wir mehrere Möglichkeiten, wie man die IR-Lichtpunkte erzeugen kann um mit der Wiimote als IR-Kamera  spielen zu können. Eine einfache Methode ist es eine IR-LED an seinem Finger zu befestigen. Das Ziel ist es, das "Fingertracking" zuverlässiger und leichter einsetzbar zu machen. Diese LEDs bezeichnen wir als "Finger-LEDs" und benutzen sie auch selbst für unsre A.IR Spiele. Hier möchten wir euch zeigen, wie wir diese Finger-LEDs basteln.

 

Benötigte Teile

  • Batteriehalter, hier für 1x AA Batterie
  • Infrarot-LED, hier CQY 99 von Reichelt
  • Passender Vorwiderstand, hier 10 Ohm, 0.25 Watt
  • Armband, hier Wiimote-Hanschlaufen
  • Ein-/Ausschalter
  • Kupferlitze oder entsprechende andere Kabel
  • Draht
  • Doppelseitiges Klebeband oder Heißkleber
  • Lötutensilien (Lötzinn, Schrumpfschlauch oder Isolierband, Lötkolben, ..)
  • Passende AA-Batterie (1,5V)

 

Zur IR-LED

Beim Kauf der IR-LED sollte auf einen möglichst großen Abstrahlwinkel geachtet werden. Wenn der Abstrahlwinkel zu klein ist, wird der IR-Spot nicht mehr von der Wiimote erkannt, wenn man die LED zu weit neigt. Beim Spielen muss dann viel zu sehr darauf geachtet werden, dass die LED gerade gehalten wird. Die LED die wir einsetzen hat einen Abstrahlwinkel von 50°. Mehr wäre besser, die LED ist jedoch ein Kompromiss aus billig und einfach zu bekommen.

 

Der Batteriehalter

Angefangen wird mit dem Batteriehalter. Zunächst werden 4 Löcher in die Unterseite gebohrt, in jedes Eck eins. Bei den von uns benutzten Batteriehaltern sind bereits 2 Löcher vorhanden, so dass nur noch 2 weitere gebohrt werden müssen. Die Löcher dienen dazu den Batteriehalter auf dem Armband zu befestigen. Als nächstes wird der Schalter auf eine Seite des Halters geklebt. Wir haben ihn mit doppelseitigem Klebeband befestigt. Das Klebeband hält allerdings nicht gut genug, so dass man hier eher mit Heißkleber arbeiten sollte.

Ein Anschluss des Schalters wird jetzt durch ein kurzes Stück Draht mit der Lötfahne des Batteriehalters verbunden. Dadurch wird der Schalter zusätzlich nochmal fixiert. Man sollte darauf achten, dass der Draht das Plastik des Halters nicht berührt und die Erhitzungsdauer der Lötfahne relativ kurz ist, da das Plastik des Halters sonst schnell anfängt zu schmelzen.

 

Auf die andere Seite des Batteriehalters wird der Vorwiderstand für die LED an die Lötfahne angelötet. Auch hier muss man darauf achten, dass das Plastik nicht schmilzt.

 

Sind Schalter und Widerstand befestigt, werden daran die Kabel angelötet die zur LED am Finger führen. Die Länge der Kabel sollte man relativ genau abmessen vom Handgelenk zur Fingerspitze, damit ein zu kurzes oder zu langes Kabel nicht beim Spielen stören. Die Länge sollte jedoch lieber zu lang als zu kurz gewählt werden, im Zweifelsfall kann das Armband noch weiter nach hinten gezogen werden.

 

Die LED

Auf die angelöteten Kabel werden jetzt die Schrumpfschläuche zur Isolation der Wiederstand-Lötstelle und für die LED-Beinchen gezogen. Anschließend wird die LED an die beiden Kabelenden angelötet. Dabei gilt, dass das kurze Beinchen der LED (die Kathode) an den Minus-Pol der Batterie angeschlossen wird, also an die Seite der Batteriehalterung an der die Feder befestigt ist. Position des Schalters und des Wiederstandes sind egal.

Jetzt folgt ein kurzer Funktionstest. Leider kann man das Licht einer IR-Diode nicht mit dem Auge sehen. Das Licht ist jedoch durch einen Fotoapparat, oder die Handykamera meist zu sehen, so dass man die Funktionsweise doch schnell kontrollieren kann. Wer so eine schöne "helfende Hand" hat wie ich sollte die LED vor dem Test aus der Klammer nehmen, da sie sonst kurzgeschlossen wird. Da muss man dann erstmal drauf kommen :-)

 

Funktioniert die LED können die Schrumpfschläuche geschrumpft werden. Als nächstes wird die Batteriehalterung mit zwei kurzen Drahtstücken und den 4 Löchern, die wir am Anfang gebohrt haben am Armband befestigt:

 

Als letzter Schritt muss die LED noch am Finger festgemacht werden. Ein einfacher Weg, den wir benutzen ist es eine doppelte Schlaufe aus Tesa um seinen Finger herum zu formen. Doppelt deshalb, dass beide Klebeseiten miteinander verklebt werden. Denkbar wäre aber auch eine andere Möglichkeit, wie z.b. ein Fingerhut, oder ein Metallring. Soll die LED von mehreren benutzt werden, muss man sich eventuell etwas Austauschbares ausdenken für verschieden Große Hände.

 

Jetzt noch eine Batterie einlegen und die LED kann zum Spielen verwenden werden.

      gehostet mit 100% Ökostrom von all-inkl.com